Wettbewerb 1995

 

Teigmäuse brachten den Erfolg 

Peter Mohr aus Ommersheim kann's kaum fassen: Er ist drittbester Jungbäcker in Europa     
Ommersheim (hoh). "Ich hab' nicht damit gerechnet, daß ich unter die drei Ersten komme", sagt Peter Mohr. Doch dann hat's der Jungbäcker aus dem Mandelbachtal doch geschafft und den dritten Platz bei den 26. Europameisterschaften der Jungbäcker belegt. Für den 22jährigen ein schöner Erfolg - und gleichzeitig eine schöne Erfahrung, denn allein der Wettbewerb im schwedischen Göteborg war schon ein Erlebnis.
21 junge Bäcker aus elf europäischen Ländern nahmen an der Meisterschaft teil und buken, was der fünf Kilogramm schwere Teigklumpen hergab. "Wir mußten Brot, Weizenkleingebäck und Torten herstellen", erzählt Mohr. An einem Klumpen Hefeteig konnten sich die jungen Bäckertalente zudem kreativ austoben. Anders als Till Eulenspiegel, der bekanntermaßen Eulen und Meerkatzen - zum Entsetzen seines Brötchengebers - gebacken hatte, kreierte Peter Mohr Mäuse, Igel und Hasen aus dem Teig. Nun ja - die Jury war begeistert von dem, was da in fünfstündiger Arbeit entstand, und eine Bronzemedaille war dem jungen Saarländer sicher.
In den Schoß gefallen ist  Mohr der Erfolg freilich nicht. Zusammen mit einem anderen Bäckergesellen aus Sachsen-Anhalt war er im September in einem fünftägigen Trainingslager an der Bundesfachschule des Bäckerhandwerks in Weinheim.
Von Schweden sah Peter Mohr, der von seiner Schwester Esther begleitet wurde, recht wenig. In Göteborg war Nebel angesagt und das Wochenende ohnehin recht kurz. Auf dem touristischen Programm standen eine Stadtbesichtigung und ein Besuch im Volvo-Museum. Nach seinem Bundessieg im letzten Jahr und seinem Erfolg bei den "26th European Young Bakers Championship" will Peter Mohr nun den Besuch der Meisterschule ins Auge fassen. In der elterlichen Bäckerei steht die Urkunde über den Erfolg in Göteborg auf der Backwarentheke.
Saarbrücker Zeitung vom 28.10.1996